Die Idee

Privacy – Worauf kannst du noch vertrauen?  ist ein Musical von Cedric Bayard, Fabian Schneider und Felix Starzonek. Erste Ideen kamen den Komponisten bereits im Oktober 2014. Durch ihren Hintergrund als aktive Sänger in der Chorakademie Dortmund beschäftigten sie sich vor allem mit Chorliteratur, die normalerweise konzertant aufgeführt wird. Trotzdem bestand das Interesse daran, in einem größeren Kontext aktuelle Inhalte zu transportieren und sich mit zusätzlichem visuellem Eindruck im Bereich des Musicals einzufinden und etwas im Bereich der populären Musik zu produzieren.


Nach einem ersten groben Entwurf der Handlung, aufgeteilt in einen Prolog und  zwei Akte, konnte die Komposition der verschiedenen Stücke für Privacy beginnen. Dazu einigte man sich auf die Stellen, die idealerweise mit Musik ausgestattet werden sollten, und auf die Stimmlagen der einzelnen Rollen. Die Arbeit erfolgte anfangs noch chronologisch, indem man sich  auf die einzelnen Stücke des Prologs konzentrierte, später dann aber aufgebrochen und es wurde an den verschiedensten Stellen gearbeitet.

Auch eine Aufgabenteilung wurde vorgenommen: Während Cedric Bayard und Felix Starzonek sich auf die kompositorische Arbeit konzentrierten, übernahm Fabian Schneider die Ausarbeitung der Szenen und Dialoge und der Songtexte.  Immer wieder traf man sich, um die gemeinsame Arbeit zu koordinieren, Angefangenes fertigzustellen und die fertigen Songs und Szenen in das Musical einzupassen. Kleine Handlungsungereimtheiten, die erst im Schreibprozess zu erkennen waren, wurden dabei ausgemerzt und überarbeitet.

 

Der reine Produktions- und Schreibprozess des Musicals dauerte insgesamt bis zum Sommer 2015. Danach ging man in die genaue Kontrolle des Werkes. Die Texte wurden auf ihre Singbarkeit genauestens geprüft, die Akkordwendungen sorgfältig analysiert sowie verbessert und die Orchestrierung der Stücke vorangetrieben. Hilfe auf musikalischer Seite erhielten die drei Musiker von Felix Heitmann, Komponist und Leiter des Jugendkonzertchores der Chorakademie Dortmund, der ihnen seine Unterstützung anbot. Dank seiner Anregungen konnte Privacy in eine druckfertige Reinschrift gebracht werden.

Erst ziemlich spät fing man an, sich Gedanken über den Titel des Musicals zu machen. Nach einigen Diskussionen wurde es schließlich Privacy – Worauf kannst du noch vertrauen?  getauft.

Ende Oktober 2015 war das Musical endgültig fertiggestellt und die Partituren wurden in den Druck gegeben. Um Privacy auf die Bühne zu bringen, stellten die drei Komponisten ein Ensemble aus Jugendlichen aus Dortmund und Umgebung zusammen und begannen mit den Proben.

 

Die Uraufführung von Privacy erfolgte im August 2016. Mit großer Begeisterung bejubelten die knapp 500 Zuschauer in den drei Aufführungen die Arbeit, die die Jugendlichen auf die Beine gestellt haben.

 

Im Sommer 2018 kommt Privacy - Das Musical zurück auf die große Bühne. In einem neuen Raum mit mehr Sängerinnen und Sängern und größerem Orchester verspricht Privacy 2018 ein fantastisches Spektakel zu werden!

Die Handlung

Die Waisen Shane und Anne leben schon seit ihrer Kindheit auf der Straße. Mit Hilfe ihrer engsten Freunde, einer Gruppe von weiteren Straßenkindern, die sich ihnen angeschlossen haben, können sie ihren Lebensunterhalt bestreiten. Eine von ihnen, Susan, gesteht Shane an seinem Geburtstag ihre Liebe und die beiden beginnen eine Beziehung. Das gefällt nicht allen…

 

Bei einem gescheiterten Diebstahlversuch lernen sie den IT-Intrusion-Spezialisten Mr. Meyers – eine Mischung aus Privatdetektiv und Hacker – kennen. Dabei fallen Dokumente aus seiner Aktentasche, die er deshalb nicht mehr verwenden kann; als Entschädigung bietet Shane ihm an, für ihn zu arbeiten und einen Auftrag zu übernehmen. Aufgrund von Shanes Erfolg bietet Mr. Meyers den Straßenkindern eine dauerhafte Beschäftigung in seinem Unternehmen an – ein Angebot, das sie nicht ablehnen können.

 

So verhilft er ihnen zu einem neuem Leben in Wohlstand und Glück. Doch der Schein trügt und ihre neue Welt gerät aus den Fugen, als Mr. Meyers eine folgenschwere Diagnose erhält und Anne vor neu entfachtem Ehrgeiz nach Macht im Unternehmen strebt. Um ihre Intressen durchzusetzen, ergreifen beide Seiten drastische Maßnahmen und sämtliche Wertesysteme brechen zusammen…

 

Worauf kann man da noch vertrauen?

Die Musik

Musikalisch bietet Privacy eine große Bandbreite: Von voll orchestrierten Stücken, über Songs mit E-Gitarre und Schlagzeug und an Dixieland-Jazz erinnernde Besetzungen bis minimalistische Popmusik. Unterbrochen durch die Handlung vorantreibende Dialoge und Szenen, dient die Musik, die an Stilrichtungen von Klassik, über Rock und Jazz bis Pop viel zu bieten hat, zur Untermalung, innehaltenden Betrachtung und zum Ausdruck der Gefühle der handelnden Personen – eine abwechslungsreiche Unterhaltung ist also fast garantiert.